Das Basaltlava-Bergwerk

 

Das ehemals größte Basaltlava-Bergwerk der Welt wurde in einen erkalteten Lavastrom des vor 200.000 Jahren ausgebrochenen Wingertsbergvulkan bis in eine Tiefe von 32 m gegraben, um Basalt für Mühlsteine abzubauen. Die Lava ist von etwa 30 m Löss und Bimstuffen vom Ausbruch des Laacher-See-Vulkans vor etwa 13.000 Jahren überlagert und wurde seit dem 18. Jahrhundert unterirdisch abgebaut. Da bereits viele Stollen eingestürzt sind, mussten viele Zugänge gesperrt werden. Ab und zu passiert es, dass Übertage Straßen oder Grundstücke durch die Unterhöhlung absacken.
 
 
Beim letzten Re-Visit schauten wir uns in Ruhe einige der alten Bierkeller an …