Das unterirdische Wasserbauwerk

 

Am Samstag, 15. September 2012, gewährten die WSW im Rahmen von "Wuppertal 24h live" einen ungewöhnlichen Blick hinter die Kulissen der Wuppertaler Trinkwasserversorgung. Eine der beiden Kammern des Trinkwasserbehälters, in der sonst bis zu 5 Meter hoch das Wasser steht, war an diesem Tag trockenen Fußes begehbar. Mit ihren zahlreichen Säulen und der gewölbten Decke war die Anlage auf jeden Fall einen Besuch wert.

Der historisch bedeutsame Wasserbehälter wurde 1895 für das damalige Ruhr-Wasserwerk Volmarstein von der Stadt Barmen erbaut. Das Wasserwerk versorgte unter anderem Barmen und Langerfeld mit Trinkwasser. Das Wasserwerk Volmarstein wurde im Jahr 1883 gebaut und ist seit 1982 im Besitz der AVU. Es liefert seitdem kein Trinkwasser mehr für Wuppertal, da Barmen und Langerfeld über Talsperrenwasserwerke ausreichend mit Trinkwasser versorgt sind. Der Trinkwasserbehälter besteht aus verputztem Ziegelmauerwerk. Die gewölbte Decke ruht auf Tragsäulen. Er ist mit zwei Kammern versehen, so dass diese unabhängig voneinander betrieben werden können. Insgesamt fasst der Behälter 5.700 m³ Trinkwasser und kann einen Höchststand von 5 Metern erreichen. Der Trinkwasserbehälter versorgt mehr als 25.000 Einwohner und ist einer der größeren Wasserbehälter der WSW. Das Versorgungsgebiet verläuft vom Rott über den Sedansberg und Wichlinghausen bis hin zur Straße "Vor der Beule".